Sonntag, 25. Juni 2017

Die Johannisbeeren mussten dran glauben + Sommerkarten

Mein einzigster Johannisbeerstrauch hatte heuer
so viele Johannisbeeren wie noch nie.
Erstaunlicherweise hat der Hagel bisher noch keine Beeren abgeschossen
(wie sonst fast jedes Jahr)
Die reifen Johannisbeeren reichen zwar nicht zum Gelee kochen,
aber sie mussten trotzdem am Wochenende dran glauben.

Ich hab mir im Internet ein superleckeres Rezept für
Johannisbeertaler gesucht und HIER gefunden.





Die Taler sind aus Hefeteig gemacht.
Nachdem der Hefeteig schön lang gegangen ist,
habe ich 10 runde Fladen geformt und nochmal kurz gehen lassen.
Dann hab ich sie mit Milch bestrichen und
die Johannisbeeren mit bissl Zucker drauf.
Dann noch die vorbereiteten Streusel drauf verteilt,
leicht angedrückt und ab in Ofen.
Anschließend hab ich nur noch Zitronenzuckerglasur
drübergetropft und abkühlen lassen.


 Ich kann euch sagen, die Dinger sind saumäßig lecker :)


Die Tage kam die wunderbar passende Sommerkarte von NICOLE hier an :)


Sie hat mir auch Schleierkraut dazugelegt.
Ich hab schon ein bisschen im Garten gesät.



Und noch ein Früchtchen in Form einer
superschönen Sommerkarte kam von DOREEN bei mir an.
Sie hat sie mit Kartoffeldruck gestempelt.
HIER könnt ihr schauen, wie sie das gemacht hat.
Vielen Dank ihr Lieben, ich hab mich total gefreut.
Und natürlich werde ich demnächst auch ein paar Sommerkarten basteln.


Die Sommerkarten verlinke ich HIER bei Nicole,
die die schöne Aktion wieder organisiert hat :)

und wünsch euch einen superguten Start in die neue Woche!

Seid ganz lieb gegrüßt,

eure Trixi,

die leider schon alle Johannisbeertaler aufgegessen hat





Dienstag, 20. Juni 2017

Neues Holz-DIY im Garten


Ich hab schon vor ner ganzen Weile einen wunderschönen Holzzaun
bei Christel vom Blog POMPONETTI gesehen und war gleich hin und weg :)

Jetzt haben wir endlich so einen ähnlichen Zaun nachgebaut.


Erstmal hieß es aber für mich wieder Bretter streichen.
Allerdings nicht direkt für den Zaun.


Für den Zaun haben wir drei Holzpaletten genommen.
Die durfte der Lieblingsmann auf verschiedene Höhen kürzen
und von mir vorgemalte Herzen und einen Stern aussägen.



Die Idee mit den ausgeschnittenen Herzen hab ich bei Pinterest gesehen.
Der Lieblingsmann meinte dann, er könnte auch einen Stern aussägen.
Da wollte ich ihn natürlich nicht bremsen :)


Das hier ist der Zaun von Christel, der mir so gut gefallen hat.
Ich darf euch ihr Bild zeigen
und HIER könnt ihr sehen,
wie sie den Zaun aus "normalen" Brettern gebaut hat.


Und hier steht unser "nackter" Zaun.
Dahinter hat Bruno "seine Wiese" (mit Rindenmulch bedeckt),
wo er mal Geschäfte erledigen darf,
bevor dann noch weiter hinten die beiden Hochbeete
mit Zucchinis und Kürbissen stehen.


Während ich letzte Woche ein paar Tage beim Töchterchen in Turin war,
hat der Lieblingsmann fleißig weiter gebaut.
Nachdem der Boden bei uns extrem steinig ist
und nach 30 cm bereits eine Steindrainage kommt,
weil darunter die Tiefgarage ist,
haben wir eine Art XXL Blumentrog gebaut.
Oder ein niedriges Hochbeet.
Egal wie man es nennt, es soll was Schönes drin wachsen.

Das sind übrigens die Bretter, die ich zuerst gestrichen hab.
Innen wurden sie noch mit Teichfolie ausgelegt,
damit sie auch ne Weile halten.
Nach unten ist aber alles offen.
Dann hat der Lieblingsmann noch 600 kg Humus-Kompost-Gemisch 
bei der Kompostieranlage geholt.
und vor dem "Beet" neuen Rasen angesät.

Bruno hat überwacht, ob er es auch gscheid macht.
Ich glaub, ich kann die beiden öfter mal allein daheim lassen :)



Sobald ich wieder daheim war,
ging's natürlich sofort zum Gartencenter :)
In das kleine Beet vor dem Zaun hab ich ein paar Stauden gepflanzt,
die hoffentlich jedes Jahr wieder kommen.



Im linken längeren Beet haben hinten noch zwei Tomaten Platz gefunden
und vorne drei selbstgezogene Zucchinis.



Ich bin richtig happy mit unserm neuen Garteneck.
Endlich schaut es wieder ordentlich aus.
Davor stand hier ja der Folientunnel,
der bei einem Sturm zerfetzt wurde.
Hier nur der Blick vom hinteren Teil aus.


Da gefällt mir dieser Anblick schon viel besser.


Unser Holzpaletten-DIY verlinke ich bei

CREADIENSTAG
Bruno hat sich schon auf seinen kühlen Lieblingsplatz 
unter dem Grillplatz verkrümelt,
damit er den heißen Sommertag übersteht.

Wir wünschen euch einen wunderschönen Sonnentag
und lassen ganz liebe Grüße da,

eure Trixi mit Bruno








Samstag, 17. Juni 2017

Unser zweites Wohnzimmer - das Sommerzimmer

Die liebe DOREEN sucht diesen Monat bei ihrer Aktion "Home sweet Home"
unser Sommerzimmer.
Ich nenne unsere Terrasse und den Garten oft unser zweites Wohnzimmer.
Es ist einfach herrlich,
wenn man bei angenehmen Temperaturen die Zeit draußen genießen kann.
Ich glaub die Sitzecke auf der Terrasse hab ich euch noch gar nicht gezeigt.


Nur die Badehäuschen, von denen wir eins HIER gebaut haben.
So nach und nach entsteht immer wieder was Neues da draußen.
Vor zwei Jahren hab ich die neuen Bezüge für die Polster genäht.
Die werden immer in dem linken Badehäuschenschrank aufgeräumt.



Wenn wir hier zusammen sitzen muss Bruno natürlich dabei sein ...


... es könnte ja was Leckeres vom Tisch fallen :)


Und manchmal meint's sogar jemand besonders gut mit ihm :)



Den Blick Richtung Grillplatz und vor der Terrassentrennwand kennt ihr ja schon.



Der Strandkorb gehört natürlich auch zu meinen Lieblingsplätzen im Garten.
Wenn es nicht zu heiß ist,
sitz ich da gern und häkel oder schau einfach nur im Garten rum.


Brunos Lieblingsplatz ist entweder auf seiner Liege oder unterm Grillplatz,
wo es immer schön kühl und schattig ist.



Auf die andere Seite der Trennwand hab ich inzwischen den alten Stuhl gestellt,
der kürzlich noch auf der Terrasse stand.
 Das kleine Wohnmobil oben drauf ist übrigens ein Vogelhäusel :)


Den Stuhl hab ich mit alten Schätzen neu dekoriert ...


... und in den Blumentrog links daneben sind neue Sommerblumen eingezogen.




Außerdem hab ich es endlich geschafft meinen Kräuterturm
zusammen zu bauen und zu bepflanzen.
HIER könnt ihr sehen, wie er gebaut wird.


Im Moment beugt sich der Jasmin zu den Kräutern runter.
Eine herrliche Duftmischung


Mein Sommerzimmer mit Lieblingsplatz verlinke ich bei DOREEN
und bei NICOLE, die auch gerade unsere Lieblingsecken
auf Terrasse oder Balkon sammelt.
Jetzt aber auf in ein wunderschönes Sommerwochenende.
Es soll ja in den nächsten Tagen richtig heiß werden.

Wenn ich es schaffe,
zeig ich euch am Dienstag ein neues großes DIY im Garten.

Bis dahin, lasst es euch gut gehen und genießt die Zeit!

Seid ganz lieb gegrüßt,

eure Trixi mit Bruno




Dienstag, 6. Juni 2017

Meine Bulli - Parade

Ich hab mich mal wieder frisch verliebt,
aber nicht in einen Mann.
Nein, ich bleibe beim Lieblingsmann :)

Ich hab mich in mein neues Bulli-Kissen verliebt


Ich liebe die alten knuffigen Bullis oder auch VW-Bus T1 genannt.
Ich selbst hatte einige Jahre einen VW-Bus T4.
Das war mal ein Auto, in das ich verliebt war,
wie sonst wohl nur Männer in ihre Autos verliebt sind :)
Wobei ich es immer mein Ferienhaus genannt hab,
weil es ein Camper war.


Vor einiger Zeit hab ich von der lieben NICOLE von Shabbylinas Welt
eine große Papiertüte mit Bulli bekommen.
Sie kennt meine Liebe zu Bullis :)
Nochmals vielen vielen Dank meine Liebe!
 
 


Diesen Bulli hab ich als Vorlage für mein Kissen genommen.
Einfach mit Backpapier abgepaust.



Kennt ihr das?
Es dauert ewig, bis ich mal weiß, welchen Stoff ich nehmen soll.
Am Boden sitzend hab ich verschiedene Stoffe ausprobiert
und hab den Stoff so grob als Bus hingelegt.


Danach hab ich die einzelnen Schnittteile zugeschnitten 
und Schritt für Schritt mit vliesofix aufeinander gebügelt und zusammengenäht.


Dann natürlich noch auf den grauen Pünktchenstoff genäht
und das Kissen mit Hotelverschluss fertig genäht.

Das Kennzeichen hab ich übrigens mit Flexfolie geplottet
und auf den Stoff aufgebügelt.


Ach, war das mit dem Bus immer schön :)
Wir waren oft über's Wochenende in den Bergen oder sonstwo unterwegs.



Manchmal haben wir auch das Motorrad im Anhänger mitgenommen.
Wie z.B. hier in Wien (oder Prag) - das war perfekt.
Der Bus stand außerhalb auf einem Campingplatz und wir sind schnell mit
dem Moped nach Wien reingefahren.
Da hat man auch keine Parkplatzprobleme.


Den orangen Bus hat mir mein Sohnemann vor ein paar Jahren
von Korsika mitgebracht, 
als er mit meinen Eltern im Urlaub war.



Wenn wir nur kurz unterwegs waren,
hatten wir meistens nur ein Vordach dabei.
Bei größeren Urlauben am Gardasee oder in Cavallino
haben wir schonmal einen Pavillon oder das Vorzelt aufgebaut.
Oder wie unten rechts,
wenn wir mit unsern Jungs unterwegs waren,
mit Vorzelt, Pavillon und hinten noch ein extra Zelt für die Jungs


Den schönen kleinen beigen Bus haben wir letztes Jahr
von einer alten Schulfreundin zur Hochzeit bekommen.
Und den blauen Bulli hab ich schon wieder mal von NICOLE.
Du bist echt wahnsinnig, Nicole! Weißt du das?!
Bald hab ich keinen Parkplatz mehr frei :)


Tja, und warum schreib ich immer,
dass wir unterwegs WAREN.
Wir haben den Bus schweren Herzens verkauft,
weil wir auf den Wohnwagen umsteigen wollten.
Es ist mir wirklich seeeeehr schwer gefallen den Bus herzugeben,
aber beides können wir uns nicht leisten.
Und der Wohnwagen ist gegen den Bus purer Luxus,
weil wir wesenlich mehr Platz und Stauraum haben.
Außerdem sind wir mit dem Wohnwagen auch viel im Winter unterwegs,
was Bruno besonders liebt :)

Und wir natürlich auch!


Die Bulliliebe ist trotzdem geblieben :)
Auch wenn das Kissen ziemlich viel Arbeit war,
wird es wohl nicht das einzigste bleiben :)

Ich verlinke es noch schnell bei


Hier nochmal meine persönliche Bulli - Parade


Ich mach mich dann mal auf den Weg
und wünsch euch eine schöne kurze Woche!

Die kriegen wir auch rum :)

Seid ganz lieb gegrüßt,

eure Trixi




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...